Wir verwenden Cookies, damit DER ARZNEIMITTELBRIEF optimal für Sie funktioniert. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen
Eingabe Abgeschlossener CME-Test

 Jahrgang 43 Nr. 06 Juni 2009

Frage 1

 

 

Welche Aussage trifft nicht zu? Link zum Artikel

 

a) Frauen haben genetisch determiniert eine kürzere QT-Zeit im Oberflächen-EKG als Männer.

 

b) Ein medikamentöser Einfluss auf die schnell aktivierende Komponente des IKr -Kaliumkanals kann mit einer Änderung der QT-Zeit assoziiert sein.

 

c) Östrogene beeinflussen die kardiale Repolarisationszeit.

 

d) Die metabolische Aktivität einiger hepatischer Zytochrom P450-Enzyme (z.B. 2D6) wird durch Sexualhormone beeinflusst.

 

e) Digoxin hat nach den Ergebnissen der DIG-Studie bei Frauen eine höhere Toxizität als bei Männern.