Dr. med. Dr. rer. nat. Josefa Lehmke

Pharmazeutin, Internistin, Rettungsmedizin,
Spezielle Internistische Intensivmedizin

Beruflicher Lebenslauf: 1972-77 Pharmaziestudium an der Freien Universität Berlin mit Approbation; 1977-83 Wissenschaftliche Assistentin im Fachbereich Pharmazie der FU Berlin; 1982 Promotion zum Dr. rer. nat. im Fachbereich Pharmazie; 1983-1986 Offizinpharmazie; 1986-1991 Medizinstudium an der FU Berlin; 1993 Approbation als Ärztin; 1993 Promotion zum Dr. med. an der FU Berlin; Seit 1992 tätig im Vivantes Humboldt-Klinikum, Berlin, Abteilung für Innere Medizin, Kardiologie und Intensivmedizin; 2000 Erwerb der Zusatzbezeichnung Rettungsmedizin; 2001 Anerkennung als Fachärztin für Innere Medizin; 2003 Erwerb der Zusatzbezeichnung "Spezielle Internistische Intensivmedizin"; Leitende Stationsärztin der Intensivstation im Vivantes Humboldt-Klinikum, Berlin; 2008 Erwerb der Weiterbildungsermächtigung für die Zusatzbezeichnung "Spezielle Internistische Intensivmedizin"; Funktionsoberärztin der konservativen Intensivstation im Vivantes Humboldt-Klinikum, Berlin; 2009 Oberärztin der konservativen Intensivstation im Vivantes Humboldt-Klinikum, Berlin.

 

Mitgliedschaften: Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin; Mitglied des medizinisch-wissenschaftlichen Beirats der COPD/Lungenemphysem Deutschland; Mitglied der Ärztekammer Berlin; Mitglied der Apothekerkammer Berlin; Zertifizierte ACLS-Instructor der American Heart Association AHA.

 

Forschung und Interessengebiete: Notfallmedizin, Rettungswesen der Berliner Feuerwehr, Unterweisung in advanced und basic cardiovascular life support, Pharmakologie, Pharmakovigilanz, Tabakentwöhnungsprogramme.

 

Veröffentlichungen: Seit 2007 Mitarbeiterin der Redaktion des ARZNEIMITTELBRIEFS; Originalarbeiten als Erst- oder Koautorin in nationalen und internationalen medizinischen und pharmazeutischen Journals (Pubmed: Lehmke J). 



Erklärung zu Interessenkonflikten in den letzten drei Jahren

  • Berater- bzw. Gutachtertätigkeit oder andersartige bezahlte Mitarbeit in einem pharmazeutischen bzw. biotechnologischen Unternehmen:
     nein     ja     Welche?
  • Finanzielle Zuwendungen der pharmazeutischen Industrie bzw. kommerziell orientierter Auftragsinstitute für die Planung, Durchführung und Dokumentation klinischer oder experimenteller Studien:
     nein     ja     Welche?
  • Eigentümerinteresse an Arzneimitteln/Medizinproduktion (z.B. Patent. Urheberrecht. Verkaufslizenz):
     nein     ja     Welche?
  • Besitz von Geschäftsanteilen, Aktienkapital, Fonds der pharmazeutischen oder biotechnologischen Industrie:
     nein     ja     Welche?
  • Autoren-, Ko-Autorenschaft bei Artikeln, die von beauftragten, professionellen Schreibinstituten verfasst wurden ("Ghostwriter"):
     nein     ja     Welche?
  • Vortragshonorare. Übernahme von Reisekosten für Veranstaltungen von Firmen der pharmazeutischen oder biotechnologischen Industrie:
     nein     ja     Welche?
  • Andere Verbindungen, die die Unbefangenheit im Hinblick auf die Mitarbeit beim ARZNEIMITTELBRIEF in Frage stellen können:
     nein     ja     Welche?


Berlin, Dezember 2009

Herausgeber stellen sich vor: