Der Anfang vom Ende der chronischen Hepatitis C?

 

 

Weltweit sind ca. 170-200 Mio. Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) chronisch infiziert, von denen jährlich mehr als 350.000 an den Folgen dieser Infektion versterben. In Deutschland ist die Hepatitis C mit ca. 500.000 chronisch Erkrankten die häufigste, klinisch bedeutsame chronische Virusinfektion. Sie kann Leberzirrhose und Leberkrebs verursachen, und ist hierzulande der häufigste Grund für Lebertransplantationen.

weiterlesen

Arzneimitteltherapie – Nutzen und Risiken

 

Wir brauchen mehr Transparenz bei Studiendaten und unabhängige Informationen

 

DER ARZNEIMITTELBRIEF informiert seit Jahren Ärztinnen und Ärzte sowie Apothekerinnen und Apotheker unabhängig von den Interessen pharmazeutischer Unternehmer über Arzneimittel und Medizinprodukte. Zum Zeitpunkt der Zulassung eines neuen Arzneimittels ist aus den Zulassungsstudien zu wenig über Nutzen und Risiken bekannt. Eine frühe Nutzenbewertung ist durch das Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) durch den Gemeinsamen Bundesausschuss zwar möglich.

weiterlesen

 

Medizinische Leitlinien an der Leine der Pharmaindustrie


Wenn ein neues Medikament auf den Markt kommt, dann bemühen sich die pharmazeutischen Unternehmen (pU), dass es möglichst rasch in die Behandlungs-Leitlinien der medizinischen Fachgesellschaften aufgenommen wird. Gelingt das, sind hohe Umsätze garantiert. In letzter Zeit ist zu beobachten, dass neue Medikamente schon kurze Zeit nach ihrer Zulassung in den Leitlinien auftauchen. Das widerspricht jeglicher klinischen Erfahrung, denn die Risiken und Schäden neuer Arzneimittel bei der Verordnung in der alltäglichen Praxis werden oft erst 2-3 Jahre nach ihrer Zulassung bekannt.

weiterlesen

Neues web-basiertes Portal für Arzneimittel-Nebenwirkungen – werden Arzneimittelrisiken in Europa endlich transparent?


Seit wenigen Wochen sind statistische Auswertungen von Nebenwirkungsmeldungen von Arzneimitteln erstmalig öffentlich zugänglich. Die Berichte sind auf der Website der europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) für alle Bürger abrufbar (www.adrreports.eu).

weiterlesen

Oktober 2012: Marktrücknahme des Krebsmittels Alemtuzumab (MabCampath®) aus kommerziellen Gründen – ein Präzedenzfall"


Alemtuzumab (MabCampath®), ein biotechnologisch hergestellter monoklonaler Antikörper, wird seit Jahren erfolgreich zur Behandlung von Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie eingesetzt.
weiterlesen