Fazit :  Als einziges Arzneimittel zur Behandlung von Affenpocken ist in der EU Tecovirimat zugelassen. Die Daten zur Wirksamkeit basieren auf Tierversuchen: Tecovirimat erhöhte die Überlebensraten von Tieren nach letalen Dosen von Affen- und Kaninchenpocken im Vergleich zu Plazebo. Untersuchungen zur Sicherheit bei gesunden Probanden ohne Pockeninfektion deuten auf eine gute Verträglichkeit beim Menschen hin. Zum aktuellen Zeitpunkt ist Tecovirimat in Europa nur sehr eingeschränkt verfügbar [5]. Weil Affenpocken bei Menschen in der Regel harmlos verlaufen und auch aufgrund von Hinweisen auf eine mögliche rasche Resistenzentwicklung, sollte die Indikation streng gestellt und Tecovirimat nur in Ausnahmefällen primär Personen mit einem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf angeboten werden…..bitte Artikel abonnieren

 

Alle Artikel zum Schlagwort: 

Schlagwörter: 

 

DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

Verlässliche Daten zu ArzneimittelnDER ARZNEIMITTELBRIEF informiert seit 1967 Ärzte, Medizinstudenten, Apotheker und Angehörige anderer Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln.

DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

2_Studi_Banner_AMB_NEU DER ARZNEIMITTELBRIEF als Mitglied im ISDB Sie können den ARZNEIMITTELBRIEF in 4 Preiskategorien abonnieren: