Zusammenfassung : Die Endometriose ist charakterisiert durch ektopes Endometrium-artiges Gewebe, das unter hormonellen Einflüssen proliferiert und zu sehr schmerzhaften Einblutungen führen kann. Der Arzneistoff Relugolix ist ein neuer, oral einzunehmender nicht-peptidischer Antagonist des GnRH-Rezeptors. In zwei auf 24 Wochen begrenzten Phase-III-Studien reduzierte er bei Patientinnen mit Endometriose signifikant Dysmenorrhö und nicht mit der Menstruation assoziierte Unterbauchschmerzen verglichen mit Plazebo. Klimakterische Beschwerden infolge des induzierten Östrogen-Mangels konnten durch eine tägliche kontinuierliche Begleittherapie mit 1 mg Östradiol plus 0,5 mg Norethisteronacetat vermieden werden. In der Schmerztherapie bei Endometriose wurden durch Relugolix Opioide eingespart und die Lebensqualität verbessert. Hinsichtlich Wirksamkeit und Sicherheit fehlt jedoch der Vergleich mit bisherigen, ebenfalls nur symptomatischen und zeitlich begrenzten Therapien..….bitte Artikel abonnieren

 

Alle Artikel zum Schlagwort: 

 

 

DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

Verlässliche Daten zu ArzneimittelnDER ARZNEIMITTELBRIEF informiert seit 1967 Ärzte, Medizinstudenten, Apotheker und Angehörige anderer Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln.

DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

2_Studi_Banner_AMB_NEU DER ARZNEIMITTELBRIEF als Mitglied im ISDB Sie können den ARZNEIMITTELBRIEF in 4 Preiskategorien abonnieren: