Valsartan-haltige Arzneimittel wegen verunreinigter Chargen aus China zurückgerufen

AMB 2018, 52, 55 

Valsartan-haltige Arzneimittel wegen verunreinigter Chargen aus China zurückgerufen

 

Fazit: Der globalisierte Arzneimittelmarkt hat wieder einmal einen Skandal. Nach verunreinigten Heparinen aus China wurde diesmal N-Nitrosodimethylamin, ein Stoff, der im Verdacht steht, kanzerogen zu sein, in Chargen Valsartan-haltiger Arzneimittel eines Herstellers aus China entdeckt. Die betroffenen Arzneimittel wurden inzwischen in Deutschland und Österreich zurückgerufen. Die Verunreinigung fiel nicht bei externen Qualitätskontrollen auf, sondern wurde vom chinesischen Hersteller Zhejiang Huahai Pharmaceutical selbst gemeldet. Die EU täte gut daran, angesichts der Tatsache, dass wahrscheinlich ca. 80% der „active pharmaceutical ingredients“ importiert werden, dafür zu sorgen, dass die Qualitätskontrollen von im fernen Ausland produzierten Arzneimitteln schärfer werden und auch, dass Arzneimittel wieder vermehrt in Europa produziert werden. Die Versorgung ihrer Bürger mit qualitativ hochwertigen und sicheren Arzneimitteln sicherzustellen, ist oberstes Gebot.   Bitte Artikel abonnieren==>

Alle Artikel zum Schlagwort: Valsartan,

Valsartan-haltige Arzneimittel wegen verunreinigter Chargen aus China zurückgerufen 2018, 52, 55
Sind ACE-Hemmer bei Hypertonie inzwischen obsolet? 2018, 52, 51
Anstieg des Kreatinins nach Beginn einer Therapie mit einem ACE-Hemmer oder Sartan – Indikator für ein höheres Risiko für kardiorenale Erkrankungen? 2017, 51, 68
Überlebensvorteil herzinsuffizienter Patienten, die mit Sacubitril/Valsartan behandelt werden 2016, 50, 80
Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zur frühen Nutzenbewertung neuer Arzneimittel 2016, 50, 72a
Neues Mittel bei Herzinsuffizienz oder wie man Verordnungsdruck aufbaut 2016, 50, 53
Behandlung der Herzinsuffizienz: Aktuelles zu Sacubitril/Valsartan 2016, 50, 33
Wirklich ein Paradigmenwechsel in der Therapie der Herzinsuffizienz? 2014, 48, 75
Manipulation von Studienergebnissen durch den Sponsor am Beispiel Valsartan 2014, 48, 64DB01
Verordnungen und Preise einiger im AMB besprochenen Arzneimittel, basierend auf dem Arzneiverordnungs-Report 2012, Datenbasis des Jahres 2011: GKV-Arzneimittelindex im WIdO. Preisstand 1. Oktober 2012. 2012, 46, 80DB02
Verordnungen und Preise einiger im AMB besprochenen Arzneimittel, basierend auf dem Arzneiverordnungs-Report 2011, Datenbasis des Jahres 2010: GKV-Arzneimittelindex im WIdO. Preisstand 1. Juli 2012. 2012, 46, 56DB02

Erste klinische Studie mit einem dual wirkenden Blutdrucksenker 2010, 44, 53b
Erhöhtes Krebsrisiko unter Angiotensin-II-Rezeptor-Blockern? 2010, 44, 51
Zur Behandlung der akut dekompensierten Linksherzinsuffizienz 2006, 40, 49
Valsartan und Amlodipin in der Prophylaxe kardiovaskulärer Hochdruckschäden im Wesentlichen wirkungsgleich. Die VALUE-Studie 2004, 38, 67

Verlässliche Daten zu ArzneimittelnDER ARZNEIMITTELBRIEF informiert seit 1967 Ärzte, Medizinstudenten, Apotheker und Angehörige anderer Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln.

DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

GPSP_Banner_AMB_01_2013 2_Studi_Banner_AMB_NEU DER ARZNEIMITTELBRIEF als Mitglied im ISDB Sie können den ARZNEIMITTELBRIEF in 4 Preiskategorien abonnieren: