Weltweite Marktrücknahme von Daclizumab

AMB 2018, 52, 44 

Weltweite Marktrücknahme von Daclizumab

Fazit: Nach nur eineinhalb Jahren wurde das MS-Medikament Daclizumab (Zinbryta®) vom Markt genommen. Vorausgegangen waren auch administrative Fehler, wie wir sie von vielen anderen Arzneimittelskandalen kennen, darunter eine uneingeschränkte Zulassung für die Behandlung der schubförmig verlaufenden Form der Multiplen Sklerose trotz bekannter Risiken. Zudem erfolgte vom pharmazeutischen Unternehmer der Versuch, trotz eines laufenden Risikobewertungsverfahrens mit Hilfe einer Anwendungsbeobachtung rasch einen größeren Marktanteil zu erlangen (seeding trial; vgl. 8). Patienten dürfen nicht mehr mit Daclizumab behandelt werden. Empfehlungen zur Medikamentenumstellung gibt zum Beispiel das Kompetenznetz Multiple Sklerose (9). Bitte Artikel abonnieren==>

 

Alle Artikel zum Schlagwort: Daclizumab,

Weltweite Marktrücknahme von Daclizumab 2018, 52, 44
Medikamentöse Therapie der Multiplen Sklerose: Verbessern Postmarketing-Studien die Evidenz für die krankheitsmodifizierende Wirksamkeit? 2018, 52, 43
Rituximab: Monoklonaler Antikörper für die Behandlung follikulärer Non-Hodgkin-Lymphome 2000, 34, 61b

 

Verlässliche Daten zu ArzneimittelnDER ARZNEIMITTELBRIEF informiert seit 1967 Ärzte, Medizinstudenten, Apotheker und Angehörige anderer Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln.

 

DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

GPSP_Banner_AMB_01_2013 2_Studi_Banner_AMB_NEU DER ARZNEIMITTELBRIEF als Mitglied im ISDB Sie können den ARZNEIMITTELBRIEF in 4 Preiskategorien abonnieren: