AMB 2019, 53, 45

Fazit: Bei Patienten mit hereditärem Angioödem Typ I oder II reduzierte in einer Phase-III-Studie mit 125 Patienten die Behandlung mit Lanadelumab über 26 Wochen signifikant die Attacken-Rate im Vergleich zu Plazebo. Daten zur Langzeitsicherheit des sehr teuren Arzneimittels fehlen ebenso wie vergleichende Studien…...bitte Artikel abonnieren

Alle Artikel zum Schlagwort: Angioödem,

Lanadelumab − ein neues Arzneimittel zur Langzeitprophylaxe des Hereditären Angioödems2019, 53, 45

Angioödem unter ACE-Hemmern und anderen Renin-Angiotensin-Inhibitoren2012, 46, 95b

Arzneimittel mit neuen Wirkstoffen 20102012, 46, 01

Leserbrief: Prophylaxe des Angioneurotischen Ödems2006, 40, 08b

Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker2001, 35, 73

Leserbriefe: Nochmals: Angioneurotisches Ödem als Nebenwirkung von Losartan1999, 33, 24a

Angioneurotisches Ödem als Nebenwirkung von Losartan1998, 32, 96b



DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

Verlässliche Daten zu ArzneimittelnDER ARZNEIMITTELBRIEF informiert seit 1967 Ärzte, Medizinstudenten, Apotheker und Angehörige anderer Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln.

DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

2_Studi_Banner_AMB_NEU DER ARZNEIMITTELBRIEF als Mitglied im ISDB Sie können den ARZNEIMITTELBRIEF in 4 Preiskategorien abonnieren: