Behandlung der Herzinsuffizienz: Aktuelles zu Sacubitril/Valsartan

AMB 2016, 5033

Behandlung der Herzinsuffizienz: Aktuelles zu Sacubitril/Valsartan

Zusammenfassung: Die duale Wirksubstanz Sacubitril/Valsartan (Entresto®) ist seit einigen Monaten für die Behandlung der systolischen Herzinsuffizienz zugelassen und wird vom Hersteller seither intensiv beworben. Die Zulassungsstudie PARADIGM-HF hatte Vorteile hinsichtlich der kardiovaskulären Letalität und der Häufigkeit von Hospitalisierungen im Vergleich zum ACE-Hemmer Enalapril gezeigt, jeweils zusätzlich zur üblichen Standardtherapie. Auch die Verträglichkeit war besser. Bitte abonnieren oder Kennlernartikel anfordern –>

 

Schlagworte zum Artikel

Sacubitril/Valsartan, Herzinsuffizienz, Sacubitril, Valsartan, PARADIGM-HF-Studie, Sartane, AT-II-Blocker, Angiotensin-II-Blocker, AT-II-Rezeptor-Blocker, Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker, AT-II-Antagonisten, Angiotensin-II-Antagonisten, AT-II-Rezeptor-Antagonisten Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten, AT-II-Inhibitoren, Angiotensin-II-Inhibitoren, AT-II-Rezeptor-Inhibitoren, Angiotensin-II-Rezeptor-Inhibitoren,

 

Alle Artikel zum Schlagwort: Herzinsuffizienz, 

Haben RAAS-Hemmer bei hypertensiven Diabetikern Vorteile gegenüber anderen Antihypertensiva in der Prävention von Gefäßkomplikationen? 2016, 50, 19

Hohe Dosen Ibuprofen erhöhen kardiovaskuläre Risiken 2015, 49, 40

Wirklich ein Paradigmenwechsel in der Therapie der Herzinsuffizienz? 2014, 48, 75

Komplikationen bei nahezu jeder zehnten Implantation eines Herzschrittmachers 2014, 48, 63

Spironolacton bei diastolischer Herzinsuffizienz nur wenig wirksam 2014, 48, 52

Effekt von Metformin auf die Myokardfunktion nach Herzinfarkt bei Nicht-Diabetikern 2014, 48, 32

Nochmals: Mängel bei der Zulassung medizintechnischer Produkte 2014, 48, 30b

Diabetes mellitus Typ 2: Langzeitstudie zu Lifestyle-Änderungen nach fast zehn Jahren mit mäßig positivem Ergebnis abgebrochen 2013, 47, 61

 

Verlässliche Daten zu Arzneimitteln

DER ARZNEIMITTELBRIEF informiert seit 1967 Ärzte, Medizinstudenten, Apotheker und Angehörige anderer Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln.

DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

GPSP_Banner_AMB_01_2013 2_Studi_Banner_AMB_NEU DER ARZNEIMITTELBRIEF als Mitglied im ISDB Sie können den ARZNEIMITTELBRIEF in 4 Preiskategorien abonnieren: