Verschreibungen von Antibiotika in der ambulanten Versorgung in den USA


AMB 2020, 54, 15

Diese landesweite Untersuchung ergab, dass in den USA viele Antibiotika verschrieben wurden, ohne dass dafür eine Indikation dokumentiert wurde. Darüber hinaus war mehr als ein Viertel der Verschreibungen inadäquat. Nur bei etwa der Hälfte konnte die Verordnung als adäquat nachvollzogen werden. Diese nachdenklich stimmenden Zahlen aus den USA sind wahrscheinlich auch bei uns zu erwarten, wenn es hierzu genauere Daten gäbe. …..bitte Artikel abonnieren

Alle Artikel zum Schlagwort: Antibiotika,

Verschreibungen von Antibiotika in der ambulanten Versorgung in den USA2020, 54, 15

Weniger ist (oft) mehr – aktuelle Publikationen2020, 54, 14

Weniger ist (oft) mehr – aktuelle Publikationen2020, 54, 14

Kein routinemäßiger Einsatz von Antibiotika bei akut exazerbiertem Asthma bronchiale2019, 53, 26

Verkürzte intravenöse antibiotische Therapie bei Knochen- und Gelenkinfektionen2019, 53, 15

Infektiöse Endokarditis: Bei stabilen Patienten ist ein früher Übergang von intravenöser auf perorale antibiotische Therapie möglich2018, 52, 71

Medikamentöse Therapie bei Neugeborenen: Off-Label-Use an der Tagesordnung2018, 52, 52b

Fluorchinolone und Aortenaneurysmen2018, 52, 36

Implantatentfernung am Fuß: Unerwartet hohe Infektionsraten und kein Nutzen einer Prophylaxe mit Cefazolin2018, 52, 04

Gabe von Antibiotika vor stationärer Aufnahme bei Verdacht auf Sepsis nicht hilfreich?2018, 52, 03

Klinische relevante Nebenwirkungen von Antibiotika werden deutlich unterschätzt2017, 51, 88DB02

Unterschätzte globale Gesundheitsrisiken durch die Massentierhaltung2017, 51, 71a

Therapie der akuten Divertikulitis: Zeit für einen Paradigmenwechsel?2017, 51, 45

Antibiotika bei der Exazerbation von Asthma häufig nicht vorteilhaft2017, 51, 02



DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

Verlässliche Daten zu ArzneimittelnDER ARZNEIMITTELBRIEF informiert seit 1967 Ärzte, Medizinstudenten, Apotheker und Angehörige anderer Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln.

DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

2_Studi_Banner_AMB_NEU DER ARZNEIMITTELBRIEF als Mitglied im ISDB Sie können den ARZNEIMITTELBRIEF in 4 Preiskategorien abonnieren: