Leserbrief: Stellenwert von Bisphosphonaten bei Frauen mit Brustkrebs

AMB 2015, 49, 07

Leserbrief: Stellenwert von Bisphosphonaten bei Frauen mit Brustkrebs

Fazit: Auf den therapeutischen Stellenwert der Bisphosphonate und von Denosumab zur Behandlung der Osteoporose und die unter diesen Wirkstoffen auftretenden Nebenwirkungen (z.B. Osteonekrose, symptomatische Hypokalziämien) sind wir im ARZNEIMITTELBRIEF in den letzten Jahren wiederholt ausführlich eingegangen (1). Ziel der adjuvanten Therapie mit intravenös verabreichten Bisphosphonaten bei Patientinnen mit Mammakarzinom ist es, den Circulus vitiosus zu unterbrechen, der durch die von Tumorzellen sezernierten Wachstumsfaktoren ausgelöst wird und schließlich über RANK (RANK = receptor activator of nuclear factor kappa B) Ligand zu einer Aktivierung der Osteoklasten führt (2, 3). Dadurch soll der Abbau von Knochen verhindert, Knochenmetastasen vorgebeugt bzw. ihr Auftreten verzögert werden…  Bitte abonnieren oder Kennlernartikel anfordern –>

 

Schlagworte zum Artikel:

Bisphosphonate, Zoledronsäure, Pamidronsäure, Mammakarzinom, Brustkrebs, Osteoporose, Karzinome, AZURE-Studie, EBCTG-Studie,

 

Aktuelle Artikel zum Schlagwort: Brustkrebs

Leserbrief: Stellenwert von Bisphosphonaten bei Frauen mit Brustkrebs 2015, 49, 07

Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zur Nutzenbewertung von Arzneimitteln 2014, 48, 87b

Neues onkologisches Arzneimittel: Trastuzumab Emtansin 2014, 48, 18

Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zur Nutzenbewertung von Arzneimitteln 2013, 47, 85

Neues onkologisches Arzneimittel: Pertuzumab zur Behandlung von Patientinnen mit HER2-positivem metastasiertem Brustkrebs 2013, 47, 37

Klinische Krebsregister: wichtige Quelle zuverlässiger Informationen über die Qualität der onkologischen Versorgung 2013, 47, 01

 

Verlässliche Daten zu Arzneimitteln

DER ARZNEIMITTELBRIEF informiert seit 1967 Ärzte, Medizinstudenten, Apotheker und Angehörige anderer Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln.

DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

GPSP_Banner_AMB_01_2013 2_Studi_Banner_AMB_NEU DER ARZNEIMITTELBRIEF als Mitglied im ISDB Sie können den ARZNEIMITTELBRIEF in 4 Preiskategorien abonnieren:

*Bisphosphonate, Prophylaxe von Skelettkomplikationen bei Frauen mit Mammakarzinom, AZURE- und EBCTG-Studie *Zoledronsäure, Prophylaxe von Skelettkomplikationen mit Bisphosphonaten bei Frauen mit Mammakarzinom, AZURE- und EBCTG-Studie *Pamidronsäure, Prophylaxe von Skelettkomplikationen mit Bisphosphonaten bei Frauen mit Mammakarzinom, AZURE- und EBCTG-Studie *Mammakarzinom, Prophylaxe von Skelettkomplikationen mit Bisphosphonaten bei Frauen mit Mammakarzinom, AZURE- und EBCTG-Studie *Brustkrebs, Prophylaxe von Skelettkomplikationen mit Bisphosphonaten bei Frauen mit Mammakarzinom, AZURE- und EBCTG-Studie *Osteoporose, Prophylaxe von Skelettkomplikationen mit Bisphosphonaten bei Frauen mit Mammakarzinom, AZURE- und EBCTG-Studie *Karzinome, Prophylaxe von Skelettkomplikationen mit Bisphosphonaten bei Frauen mit Mammakarzinom, AZURE- und EBCTG-Studie *AZURE-Studie, Prophylaxe von Skelettkomplikationen mit Bisphosphonaten bei Frauen mit Mammakarzinom *EBCTG-Studie, Prophylaxe von Skelettkomplikationen mit Bisphosphonaten bei Frauen mit Mammakarzinom