Meldungen von Arzneimittel-Nebenwirkungen durch Patienten in Österreich und Deutschland

AMB 2019, 53, 64DB01

Als Reaktion auf unseren Artikel „Meldungen von Nebenwirkungen als Geschäftsmodell?“ (1) hat uns das österreichische Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) darauf hingewiesen, dass auf seiner Website seit 2006 regelmäßig eine Meldestatistik über die nationalen Einzelfallmeldungen zu Nebenwirkungen veröffentlicht wird (2). Diese Statistik ist barrierefrei abrufbar und wird im Folgenden kurz dargestellt…bitte Artikel abonnieren

Alle Artikel zum Schlagwort: Nebenwirkungen,

Meldungen von Nebenwirkungen als Geschäftsmodell?2019, 53, 48DB01

Zur klinischen Bedeutung pharmakogenetischer Tests2018, 52, 89

Klinische relevante Nebenwirkungen von Antibiotika werden deutlich unterschätzt2017, 51, 88DB02

Klinische relevante Nebenwirkungen von Antibiotika werden deutlich unterschätzt2017, 51, 88DB02

Die Langzeiteinnahme von Protonenpumpenhemmern ist mit erhöhter Letalität assoziiert2017, 51, 63a

Kardiovaskuläre Nebenwirkungen und Komplikationen bei onkologischen Therapien2016, 50, 89

Langzeiteinnahme von Protonenpumpenhemmern: erhöhtes Risiko für Demenz und chronische Niereninsuffizienz?2016, 50, 41

Langzeiteinnahme von Protonenpumpenhemmern: erhöhtes Risiko für Demenz und chronische Niereninsuffizienz?2016, 50, 41

Analgetische Therapie bei akuter Nierenkolik: NSAID ohne Spasmolytika2015, 49, 57

Neuropsychiatrische Nebenwirkungen unter Vareniclin – keine Entwarnung2015, 49, 46b

Cannabinoide als Arzneimittel2015, 49, 41

Hohe Dosen Ibuprofen erhöhen kardiovaskuläre Risiken2015, 49, 40

Tramadol erhöht das Risiko für schwere Hypoglykämien und Hyponatriämien2015, 49, 28

Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) an der Schnittstelle Krankenhaus/niedergelassener Arzt2015, 49, 22

Informationsmaterialien zu Nebenwirkungen – wenig hilfreich?2015, 49, 08DB01

Erneute Warnung vor Hypokalziämien unter Denosumab2014, 48, 95

Höhere Inzidenz von Vorhofflimmern unter NSAID?2014, 48, 78a

Depression und Suizidalität als unerwünschte Arzneimittelwirkung2014, 48, 49

Bei asymptomatischer Hyperurikämie wird zu häufig Allopurinol verordnet2014, 48, 46

Widerruf der Zulassung bestimmter Metoclopramid-haltiger Zubereitungen2014, 48, 39

Verordnung über klinische Prüfungen mit Humanarzneimitteln – ein erster, wichtiger Schritt auf dem Weg zu mehr Transparenz bei klinischen Studien2014, 48, 32DB01

Statine senken das Cholesterin … und auch die Fitness?2014, 48, 08DB01

Leserbrief: Patienten berichten über ihre Krankheitserfahrungen2014, 48, 08

Zum Sicherheitsprofil der Statine2013, 47, 91

Die Perspektive der Patienten als Teil der evidenzbasierten Medizin2013, 47, 88DB01

Metoclopramid – nur kurzzeitig und in kleiner Dosis2013, 47, 80

Dabigatran zur Antikoagulation bei mechanischen Herzklappen ungeeignet2013, 47, 74

Mit Margarine Cholesterinwerte ohne unerwünschte Wirkungen senken?2013, 47, 16

Dabigatran kontraindiziert bei mechanischem Herzklappen-Ersatz2013, 47, 13a

Leserbrief: Unerwünschte Arzneimittelereignisse kurz nach Entlassung aus dem Krankenhaus2013, 47, 08DB01

Unerwünschte Arzneimittelereignisse kurz nach Entlassung aus dem Krankenhaus2012, 46, 86b

Neues webbasiertes Portal für UAW-Meldungen – wird Pharmakovigilanz in Europa endlich transparent?2012, 46, 56DB01



DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

Verlässliche Daten zu ArzneimittelnDER ARZNEIMITTELBRIEF informiert seit 1967 Ärzte, Medizinstudenten, Apotheker und Angehörige anderer Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln.

DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

2_Studi_Banner_AMB_NEU DER ARZNEIMITTELBRIEF als Mitglied im ISDB Sie können den ARZNEIMITTELBRIEF in 4 Preiskategorien abonnieren: