Prednisolon für die Substitution bei Patienten mit Nebennierenrinden-Insuffizienz

AMB 2019, 53, 23

Fazit: Die meisten Patienten mit primärer oder sekundärer Nebennierenrinden-Insuffizienz (NNRI) werden mit 2, manchmal 3 Tagesdosen Hydrokortison (= Kortisol; 15 bis maximal 25 mg/d) substituiert. Die Substitution mit Prednisolon stand bisher im Verdacht, mehr metabolische Nebenwirkungen als Hydrokortison im Sinne cushingoider Symptome zu verursachen. Neuere Studien zur Substitution bei NNRI haben ergeben, dass die Wirksamkeit von Prednisolon größer ist als bisher angenommen wurde…bitte Artikel abonnieren

Alle Artikel zum Schlagwort: Prednisolon,

Prednisolon für die Substitution bei Patienten mit Nebennierenrinden-Insuffizienz2019, 53, 23

Aktualisierte Nationale VersorgungsLeitlinie Asthma veröffentlicht2019, 53, 01

Riesenzellarteriitis: Einsparung von Predniso(lo)n durch Tocilizumab2017, 51, 59

Bullöses Pemphigoid: Doxycyclin versus Prednisolon als primäre Therapie2017, 51, 29

Medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapie bei akuten und chronischen Kreuzschmerzen2017, 51, 28

Wie steht es denn um Ihren Notfallkoffer?2016, 50, 24DB01

Chronische Sinusitis: Systematisches Review zur medikamentösen Therapie2016, 50, 08DB01

Kein Nutzen von Prednisolon oder Pentoxifyllin bei akuter alkoholischer Fettleberhepatitis2016, 50, 06b

Pyoderma gangraenosum: Vergleich der beiden am häufigsten angewendeten Therapien2015, 49, 54

Ambulant erworbene Pneumonie: zusätzliche Behandlung mit einem Glukokortikosteroid2015, 49, 13

Korrektur2014, 48, 48b

Leserbrief: Endokrine Orbitopathie: Prednisolon-Medikation bei Radiojodtherapie wegen M. Basedow2014, 48, 48a

Substitutionstherapie bei Nebennierenrinden-Insuffizienz2014, 48, 33

Kortikosteroide bei akuter Exazerbation einer COPD: die REDUCE-Studie2013, 47, 44b

Beim Ischias-Syndrom sind epidurale Steroid-Injektionen wenig wirksam2013, 47, 28a



DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

Verlässliche Daten zu ArzneimittelnDER ARZNEIMITTELBRIEF informiert seit 1967 Ärzte, Medizinstudenten, Apotheker und Angehörige anderer Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln.

DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

2_Studi_Banner_AMB_NEU DER ARZNEIMITTELBRIEF als Mitglied im ISDB Sie können den ARZNEIMITTELBRIEF in 4 Preiskategorien abonnieren: