Nehmen pharmazeutische Unternehmer Einfluss auf Leitlinien?

Nehmen pharmazeutische Unternehmer Einfluss auf Leitlinien?

AMB 2013, 47, 96DB01

Einfluss auf Leitlinien

Fazit: Medizinische Leitlinien sollen, ausgehend von dem aktuellen Wissensstand, diagnostische und therapeutische Entscheidungen von Ärzt(inn)en verbessern. Wir haben uns mehrfach dazu geäußert, wie problematisch es ist, wenn pharmazeutische Unternehmer (pU) mit primär ökonomischen Zielen über die Autoren von Leitlinien Einfluss auf …

Bitte abonnieren oder Kennlernartikel anfordern –>

 

Schlagworte zum Artikel:

Arzneimittel, Bias, Efalizumab, Gabapentin, Interessenkonflikte, Leitlinien,  Medikamente,
Migräne, Pharmaindustrie,  Psoriasis, Schmerzen,

Alle Artikel zum Schlagwort: Leitlinien,

Nehmen pharmazeutische Unternehmer Einfluss auf Leitlinien? 2013, 47, 96DB01

Vom Leid mit den Leitlinien 2013, 47, 24DB01

Sekundäre Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen mit Azetylsalizylsäure: Eine Lücke klafft zwischen Leitlinie und Praxis 2013, 47, 13b

Therapeutische Entscheidungen bei älteren Patienten: Die Lebenserwartung abschätzen und mitberücksichtigen 2012, 46, 31

Erklärung zu Interessenkonflikten in kardiovaskulären Leitlinien 2011, 45, 34

Leitlinien auf schwachen Beinen? 2009, 43, 60

Wes Brot ich ess, des Lied ich sing? Zur finanziellen Abhängigkeit der Autoren von Leitlinien 2002, 36, 31b

Alle Artikel zum Schlagwort: Pharmaindustrie,

Nehmen pharmazeutische Unternehmer Einfluss auf Leitlinien? 2013, 47, 96DB01

„Evergreening”-Strategien pharmazeutischer Unternehmer kurz vor oder nach Ablauf der Patente umsatzstarker Wirkstoffe 2013, 47, 64DB01

„Primum non nocere“ und Profitstreben der pharmazeutischen Industrie – ein unauflösbarer Widerspruch in der Onkologie? 2013, 47, 33

Klinische Arzneimittelstudien – wie beeinflussen Angaben zum Sponsoring die Interpretation der Ergebnisse durch Ärzte? 2013, 47, 09

Marktrücknahme von Alemtuzumab aus kommerziellen Gründen – ein Präzedenzfall 2012, 46, 67

Wissenschaftliche Irreführung durch Publikationsplanung (Ghost management) und Ghostwriting 2012, 46, 59

Leserbrief: „Thought Leadership” 2012, 46, 56

Bestimmt auch das Leid den Arzneimittelpreis? 2012, 46, 48DB01

„Thought Leadership“ 2012, 46, 32DB01

Buchbesprechung: Interessenkonflikte in der Medizin – Hintergründe und Lösungsmöglichkeiten 2012, 46, 16b

Kostenlose medizinische Zeitschriften: Eine entbehrliche (Des-) Informationsquelle 2011, 45, 35

Erklärung zu Interessenkonflikten in kardiovaskulären Leitlinien 2011, 45, 34

Überläufer: EMA-Chef geht zur Industrie 2011, 45, 32b

Gesetz zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes: harmonischer Dreiklang oder eintönige Preisregulierung? 2010, 44, 89

Finanzierung klinischer Arzneimittelstudien und die Folgen 2010, 44, 39a

Pharmaindustrie bricht alle Rekorde 2010, 44, 32a

Eckpunkte zur Umsetzung des Koalitionsvertrags für die Arzneimittelversorgung: Der Weg ist das Ziel 2010, 44, 25

Informationen zu Wirksamkeit und Schäden verschreibungspflichtiger Arzneimittel, die niemals die Ärzte in den USA erreichen 2010, 44, 15a

Die Europäische Kommission legt sich mit Big Pharma an 2009, 43, 80

There’s no business like pharma business 2007, 41, 23

Herr und Hund 2006, 40, 55a

Leserbrief: „Mitmachen lohnt sich !” – Fragt sich nur, für wen? 2006, 40, 31d

Der Einfluss der Pharmaindustrie auf das Gesundheitswesen: Antwort der britischen Regierung auf die Vorschläge des Untersuchungsberichtes des Unterhauses 2006, 40, 23b

Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen beeinflusst 2005, 39, 65

Pharma-Wildwest in Indien 2004, 38, 46b

Wes Brot ich ess, des Lied ich sing: Die Kontamination der ärztlichen Fortbildung aus kritischer medizinjournalistischer Sicht 2003, 37, 73

Wie exakt werden die Empfehlungen des ”International Committee of Medical Journal Editors (ICMJE)” zu Verträgen zwischen medizinischen Hochschulen und Industrie in den USA beachtet? 2003, 37, 15a

Einfluss auf Leitlinien?

Irreführende Werbung in der Zweiten und Dritten Welt 2002, 36, 88a

Thrombolysetherapie beim Schlaganfall. Wurden die Leitlinien von der Industrie beeinflußt? 2002, 36, 75

Die Beziehung zwischen Arzt und Industrie 2002, 36, 43

Wes Brot ich ess, des Lied ich sing? Zur finanziellen Abhängigkeit der Autoren von Leitlinien 2002, 36, 31b

Mangelnde Transparenz im Gesundheitswesen: Wie und wo die Hersteller von Arzneimitteln und Medizingeräten Einfluß nehmen. 2001, 35, 09

Förderung von Forschung und Fortbildung durch die pharmazeutische Industrie – Erkenntnisgewinn oder Marketingstrategie? 2000, 34, 01

 

Verlässliche Daten zu Arzneimitteln

DER ARZNEIMITTELBRIEF informiert seit 1967 Ärzte, Medizinstudenten, Apotheker und Angehörige anderer Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln.

DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert.  Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

 

*Arzneimittel, Einfluss der Pharmaindustrie auf Leitlinien *Einfluss auf Leitlinien *Bias, kommerzieller, Einfluss der Pharmaindustrie auf Leitlinien *Gabapentin, Einfluss der Pharmaindustrie auf Leitlinien *Interessenkonflikte, Einfluss der Pharmaindustrie auf Leitlinien

Einfluss auf Leitlinien 2_Studi_Banner_AMB_NEU DER ARZNEIMITTELBRIEF als Mitglied im ISDB Sie können den ARZNEIMITTELBRIEF in 4 Preiskategorien abonnieren: