Diarrhö

Klinische relevante Nebenwirkungen von Antibiotika werden deutlich unterschätzt

Etwa 50% aller stationär aufgenommenen Patienten bekommen während ihres Aufenthalts mindestens ein Antibiotikum. Bei 20-30% besteht keine Indikation, d.h. die Therapie ist überflüssig. Als Gründe gelten u.a. ungenügende Ausbildung, Unsicherheit und ungerechtfertigtes Sicherheitsgefühl bei der Verordnung von Antibiotika. Dabei wird… Weiterlesen

Neonataler Rotavirus-Impfstoff

AMB 2018, 52, 24DB02 

Neonataler Rotavirus-Impfstoff (RV3-BB) zur Prävention schwerer Gastroenteritiden schon ab der Geburt

Fazit: Der orale Rotavirus-Impfstoff RV3-BB verhindert sowohl in einem frühen Impfprogramm (Beginn 0-5 Tage nach der Geburt), als auch in einem Standard-Impfprogramm… Weiterlesen

Klinische relevante Nebenwirkungen von Antibiotika werden deutlich unterschätzt

A AMB 2017, 51, 88DB02 

Klinische relevante Nebenwirkungen von Antibiotika werden deutlich unterschätzt

Fazit: Antibiotika-assoziierte Nebenwirkungen sind häufig und oft auch klinisch relevant. Antibiotika sollten – auch deswegen – nur bei klarer Indikation verordnet werden.Bitte… Weiterlesen

Erkrankungen durch Clostridium difficile – Epidemiologie, Therapie

AMB 2017, 51, 65 

Erkrankungen durch Clostridium difficile – Epidemiologie, Therapie, Kosten

Zusammenfassung: Die mitClostridium difficile (C. diff.) assoziierten Erkrankungen (CDAD) haben in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen. Sie erklären –als einer der wenigen… Weiterlesen

Effektivität eines oralen hitzestabilen und kostengünstigen Rotavirus-Impfstoffs im Niger

AMB 2017, 51, 40DB02 

Effektivität eines oralen hitzestabilen und kostengünstigen Rotavirus-Impfstoffs im Niger

Fazit: Ein neuer oraler, hitzestabiler Rotavirus-Lebendimpfstoff (BRV-PV) hatte eine Effektivität von 66,7% hinsichtlich der Verhinderung schwerer Rotavirus-Gastroenteritiden bei Säuglingen im Niger. Bitte abonnieren oder… Weiterlesen

Neutralisierende monoklonale Antikörper gegen Toxin A und B von Clostridium difficile zur Verhinderung von Rezidiven

AMB 2017, 51, 13

Neutralisierende monoklonale Antikörper gegen Toxin A und B von Clostridium difficile zur Verhinderung von Rezidiven

Fazit: Der Antikörper Bezlotoxumab ist (in Kombination mit der Standardtherapie) ein möglicher therapeutischer bzw. prophylaktischer Ansatz, die Rezidivrate bei C.… Weiterlesen

Rezidivierende Clostrium difficile assoziierte Diarrhö: Transplantation von gefrorenem und wieder aufgetautem Stuhl nicht weniger wirksam als frischer Stuhl

AMB 2016, 50, 23

Rezidivierende Clostrium difficile assoziierte Diarrhö: Transplantation von gefrorenem und wieder aufgetautem Stuhl nicht weniger wirksam als frischer Stuhl

Fazit: Bei rezidivierten Infektionen mit Clostridium difficile (Diarrhö) waren in dieser Studie Einläufe mit dem Stuhl gesunder… Weiterlesen

Ursachen und Behandlung der akuten und chronischen Reisediarrhö

AMB 2015, 49, 33

Ursachen und Behandlung der akuten und chronischen Reisediarrhö

Fazit für die Praxis: Die wichtigste therapeutische Maßnahme bei infektiöser Diarrhö – unabhängig von der Ursache – ist die Flüssigkeits- und Elektrolytsubstitution. Bei Reiserückkehrern mit chronischer Diarrhö,… Weiterlesen

Impfung gegen Norovirus-Erkrankungen: ein erster Ansatz

AMB 2012, 46, 77a

Impfung gegen Norovirus-Erkrankungen: ein erster Ansatz

Infektionen durch Noroviren (einschließlich der Spezies Norwalk-Virus) verursachen weltweit Gastroenteritiden. In vielen Industrieländern und auch in Deutschland waren sie in den letzten Jahren die häufigste gemeldete Infektionskrankheit (1-2). Meist… Weiterlesen

„Stuhltransplantation” bei rezidivierender Clostridium-difficile-assoziierter Kolitis

AMB 2013, 47, 14

„Stuhltransplantation” bei rezidivierender Clostridium-difficile-assoziierter Kolitis

Bei ca. 15-26% der Patienten, die wegen einer Clostridium difficile (CD)-assoziierten Kolitis behandelt werden, kommt es zu einem Rezidiv (Übersicht s. 1). Eine effektive Therapie dieser Rezidive ist nicht… Weiterlesen