Wie informieren Institutionen des öffentlichen Gesundheitswesens und Zulassungsbehörden über Arzneimittel? Ergebnisse einer Umfrage in acht europäischen Ländern

AMB 2017, 51, 24DB01

Wie informieren Institutionen des öffentlichen Gesundheitswesens und Zulassungsbehörden über Arzneimittel? Ergebnisse einer Umfrage in acht europäischen Ländern

Die Herausgeber von insgesamt neun unabhängigen Arzneimittelzeitschriften, alle Mitglieder der International Society of Drug Bulletins (ISDB), haben im Jahr 2015 in acht europäischen Ländern Fragen zu wesentlichen Informationsquellen im Bereich der Institutionen des öffentlichen Gesundheitswesens, z.B. Health Technology Assessment(HTA)-Einrichtungen, und der Zulassungsbehörden in ihren eigenen Ländern beantwortet (1). Sechs direkte, offene Fragen waren zu beantworten: … Bitte abonnieren oder Kennlernartikel anfordern –>

 

Schlagworte zum Artikel

ISDB, Arzneimittel, Medikamente, BfArM, Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, IQWiG, Gemeinsamer Bundesausschuss, G-BA, Paul-Ehrlich Institut, PEI, Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, AkdÄ, Bulletin zur Arzneimittelsicherheit, DER ARZNEIMITTELBRIEF, Arzneimittelsicherheit, Pharmakovigilanz, Kassenärztliche Bundesvereinigung, National Institute for Health and Care Excellence, NICE, Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency, MHRA Zulassungsbehörden,

 

Alle Artikel zum Schlagwort: ISDB,

DER ARZNEIMITTELBRIEF im 50. Jahrgang 2016, 50, 72b

DER ARZNEIMITTELBRIEF im 50. Jahrgang 2016, 50, 57

Das Werbeverbot für rezeptpflichtige Arzneimittel soll aufgeweicht werden 2009, 43, 07b

Arzneimittel(des)information. Symposion zum 40. Jahrgang des ARZNEIMITTELBRIEFS 2006, 40, 71b

DER ARZNEIMITTELBRIEF im 40. Jahrgang 2006, 40, 01

Berliner Deklaration zur Pharmakovigilanz 2005, 39, 15a

12. Novelle zur Änderung des Arzneimittelgesetzes (AMG): Bedeutung für die Arzneimittelsicherheit und Arzneimittelentwicklung 2004, 38, 81

Pharmakovigilanz – Arzneimittelsicherheit erforschen und verbessern! 2003, 37, 95b

Patienten brauchen bessere und schnellere Informationen zu neuen Arzneimitteln 2002, 36, 31a

Verbraucherschutz bei der Arzneimittelzulassung in Europa. 2001, 35, 11

Kongreß der Gesellschaft der unabhängigen Arzneimittel-Informationsblätter 1999, 33, 79b

Arzneimittelzulassung in Europa 1998, 32, 89

 

Verlässliche Daten zu Arzneimitteln

DER ARZNEIMITTELBRIEF informiert seit 1967 Ärzte, Medizinstudenten, Apotheker und Angehörige anderer Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln.

DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.

GPSP_Banner_AMB_01_2013 2_Studi_Banner_AMB_NEU DER ARZNEIMITTELBRIEF als Mitglied im ISDB Sie können den ARZNEIMITTELBRIEF in 4 Preiskategorien abonnieren: